8-STELLIG – MICROSOFT SOLL NINJA BEZAHLT HABEN, UM TWITCH ZU VERLASSEN

0

Ninja

Tyler Blevins, alias Ninja, ist einer der beliebtesten Game Streamer der Welt. Daran gibt es keinen Zweifel. Als er sich jedoch entschieden hat Twitch zu verlassen, obwohl er sich dort eine Zuschauerschaft von unglaublichen 14 Millionen Followern aufbauen konnte, um zu Microsofts Mixer-Plattform zu wechseln, waren einige Fans durchaus überrascht.

Zwar verlief der Wechsel von Twitch zu Microsofts Mixer im Jahr 2019 besser als gedacht, da er dort im Handumdrehen die eine Million Follower wieder voll bekam, aber dass dieser Wert noch Welten entfernt ist von seinen Twitch-Zahlen ist offensichtlich. Also haben sich Fans die Frage gestellt, wieso ein beliebter Twitch-Streamer wie Ninja zu Mixer wechselte. Die Antwort ist realtiv simpel: wegen Geld.

Auch wenn der Rapper astronomische Summen mit Twitch verdiente, das Angebot von Microsoft soll dennoch zu verlockend gewesen sein, als dass es der Streamer ablehnen konnte. Unglaubliche 20 bis 30 Millionen US-Dollar soll der Gamer von Microsoft offenbar bekommen haben, damit er Twitch verlässt und zu Mixer wechselt. Dies behauptet Justin Warden, der CEO von Ader, einer Agentur die mit dem Streamer zusammen gearbeitet hat.

Die Zahl stammt von CNN und wurde anschließend von GameDaily.biz übernommen. Ninjas eigene Agentur Loaded bestätigte diese Angaben jedoch nicht, die der Streamer angeblich erhalten haben soll, um zu Mixer zu gelangen. Warden erwähnte auch, dass selbst kleinere Streamer enorme Summen für einen Wechsel zu Mixer angeboten bekommen haben sollen. Die Rede ist von einer bis 10 Millionen US-Dollar.

So auch der Twitch Streamer Shroud, der ebenfalls für eine unbekannte Summe Sieben Millionen Follower hinter sich ließ, um bei Mixer ganz von vorn anzufangen. Dort soll er laut GameDaily jedoch lediglich 15% der Zuschauerschaft erreichen, die er noch auf Twitch erreichen konnte.

Trotz der anhaltenden Beliebtheit steht die Streamingplattform Twitch unter dem Druck einer Reihe von Konkurrenten – nicht nur Mixer, sondern auch YouTube Gaming, welches nun offizieller Partner von Activision Blizzard Gaming-Events ist, und Facebook Gaming.

Choose your Reaction!
Leave a Comment

Test